leercontainer

leercontainer

 

 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten
große Schrift einschalten
sehr große Schrift einschalten
 
 
 

Kooperationsprojekte

 

Stand Umsetzung April 2020
 

 

 

Vermarktungskonzept für die Radroute "Rund um Berlin" -
eine Kooperation der LAG´n Barnim, Fläming-Havel, Havelland
und Rund um die Fläming-Skate
   

Im Rahmen eines LEADER-Kooperationsvorhabens der LAGen Barnim, Havelland, Fläming-Havel und Rund um die Fläming Skate soll die durch den  Dachverband der Regionalparks in Brandenburg und Berlin e.V. entwickelte Radroute „Rund um Berlin“ durch eine professionelle Vermarktung bekannter werden. Der so genannte Rad-Ring führt mit einer Länge von etwa 330 km durch alle Regionalparks und durchquert die stadtnahen Kulturlandschaften, die sich landschaftlich, aber auch durch ihre kulturhistorische Entwicklung und Geschichte voneinander unterscheiden. Zur Weiterentwicklung der Radroute sind eine breite Vermarktung und die Etablierung eines professionellen Routenmanagements notwendig. Naherholungssuchende, Tagestourist*innen und aktive Kurzurlauber aus Brandenburg und Berlin sollen angesprochen und auf die Route aufmerksam gemacht werden.
 

Durch die Einbeziehung der guten ÖPNV-Anbindung an vielen Abschnitten der Radroute kann eine gezielte Besucherlenkung auf die einzelnen Abschnitte der Route erreicht und die Anreiseverkehrsmittelwahl beeinflusst werden.
 

Internationalen Radrouten nach Usedom oder Warnemünde/ Kopenhagen nutzen die Radroute „Rund um Berlin“ auch als tangentiale Umfahrung Berlins.
 

Für den ländlichen Raum bietet dieses zusätzliche touristische Angebot das Potenzial, dass diese Zielgruppen sich länger in der Region aufhalten - oder wiederkommen. Eine derart gesteigerte Bekanntheit und ein positives Image der Radroute haben wirtschaftliche Effekte für den ländlichen Raum.
Mit der Entwicklung der Radroute „Rund um Berlin“  soll mittelfristig ein Mehrwert für den ländlichen Raum im Umland Berlins geschaffen werden durch die Etablierung von „Rund um Berlin“ als Dachmarke und der Erhöhung der touristischen Wettbewerbsfähigkeit sowie der Steigerung der regionalen Wertschöpfung durch den Rad-Tourismus.
Eine professionelle Vermarktung einschließlich einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit soll die Radroute bei Zielgruppen wie Tagestouristen, Fernradlern sowie Einheimischen im Bewusstsein verankern.

   
         
Konzept "ökologische und naturtouristische Aufwertung überregionaler Rad- und Wanderwegeverbindungen" -
eine Kooperation der LAG Barnim und der LAG Obere Havel
   

Unter der Federführung der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) Barnim wurde zusammen mit der LAG Obere Havel ein Konzept zur Aufwertung der Landschaftsräume entlang des „66-Seen-Wanderweges“ und der Fahrradroute „Rund um Berlin“ entwickelt. Die Ergebnisse beziehen sich auf die Abschnitte der Routen, die in den Gebieten beider LAG´n liegen.
 

Beide Routen sind ein Aushängeschild für die Ausflugsregionen im Berliner und Potsdamer Umland.
 

Die bisherige Situation entlang beider Routen stellt sich in ihrer Erlebnisqualität abschnittsweise als eine wenig einladend wirkende Landschaft dar, deren Potential bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist. Maßnahmen zur standortbezogenen Aufwertung der Landschaftsräume sollten zusammen mit allen wichtigen Akteuren, wie z.B. Kommunen, Verbänden und Forstwirtschaften, entwickelt, anhand einer Prioritätenliste dargestellt und später kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden. Die dargestellten Maßnahmen können gegebenenfalls Grundlage sein, um notwendige Vorhaben mithilfe des Ausgleichs- und Ersatzfonds in den beiden Landkreisen mit verschiedensten Trägern umzusetzen. In der Bestandsanalyse wurde festgestellt, dass fast durchgängig auf beiden Trassen Defizite unterschiedlichster Art zu finden sind. Maßnahmen der Wegegestaltung wie Aufstellen von Bänken, Tischen und Schutzhütten für eine Rast an exponierter Stelle und bessere Wegeführung durch eindeutige Beschilderung würden die Benutzerfreundlichkeit und die Erlebnisqualität steigern. Bezüglich einer Aufwertung im Nah- und Fernsichtbereich der Wege sollen Maßnahmen entlang monotoner Landschaftsstrukturen und zur Gewässersanierung durchgeführt werden. Belange der Biodiversität sollen Beachtung finden. Entlang beider Trassen sollen auch leicht erfassbare Informationen und Hinweise zu natürlichen Gegebenheiten in Form von Info- und Schautafeln, Grafiken, Fotos und sonstiger medialer Formate aufgestellt werden. Die Erlebbarkeit der besonderen Landschaft entlang der beiden Routen kann so verbessert werden.

 

   
     
Kooperation im Kompetenznetz touristische Mobilität
   

Die LAG Barnim ist Mitglied im informellen Netzwerk zum Thema touristische Mobilität in ländlich geprägten Räumen. Es ist eine Kooperation mit der LAG Mecklenburgische Seenplatte- Müritz und der LAG Sächsische Schweiz.
Ziel ist es, touristische Dienstleistungen beim öffentlichen Personennahverkehr in ländlich geprägten Räumen ganz selbstverständlich als Wirtschaftsfaktor zu thematisieren. Die Kompetenzteams des Netzwerkes stehen den Destinationen bei der Etablierung ihrer Mobilitätsprojekte beratend und begleitend zur Seite. Das Netzwerk ist offen für weitere Partner.


Der Landkreis Barnim setzt darauf, den straßengebundenen ÖPNV so zu entwickeln, dass er zunehmend als verläßliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr wahrgenommen wird. Das ÖPNV-System passt sich mit modernen Bedienstandards und –formen an veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen an. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Vertaktung mit anderen Verkehrsmitteln. 
Unter dem Thema „sanfte Mobilität“ arbeitet in der Sächsischen Schweiz ein seit Jahren aktives ÖPNV-Netzwerk an der stetigen Weiterentwicklung nachhaltiger Fortbewegung. Es bringt ein für ländliche Regionen einzigartiges Netz in Schwung. Busse, Straßenbahn, S-Bahnen, Regionalbahnen, Fernzüge und Schiffe sind verknüpft mit Wander- und Radwegen, touristischen Angeboten, Kultur- und Freizeiteinrichtungen – und das grenzüberschreitend.
In der Müritzregion entstand, ausgehend von den Erfahrungen mit dem Müritz-Nationalpark-Ticket ein Mobilitätsnetzwerk, um als Ergänzung zum ÖPNV touristische Dienstleistungen zu planen, auszubauen und zu koordinieren. Seit 2018 können Gäste in den Gemeinden rund um die Müritz mit einer Tourismuskarte die Busse kostenlos nutzen. Schritt für Schritt werden weitere Gemeinden eingebunden.
 

   
         
         

 

 

Stand Umsetzung April 2014

Details zu den Projekten finden Sie rechts im PDF-Dokument.

 

DokumentdownloadKooperationsprojekte

Stand April 2014
[PDF, 8.4MB]

     
„Schorfheide mobil“ ein Kooperationsvorhaben der LAG Barnim und der LAG Uckermark  

 

   

 

Kooperation der LAG Barnim und der LAG Märkische Seen zur konzeptionellen Entwicklung einer naturverträglichen und nachhaltigen Wertschöpfung durch Biomasse aus der kommunalen Landschaftspflege    
         
Kooperationsvorhaben der LAG Barnim und der LAG Uckermark „Moderne Landschaftserklärung im Buchenwald Grumsin und Geopark Eiszeitland am Oderrand“    
     
         

 

 

Stand Umsetzung 31. Dezember 2010

Details zu den Projekten finden Sie rechts im PDF-Dokument.

 

DokumentdownloadKooperationsprojekte

Stand Dezember 2010
[PDF, 9.6MB]

     

LEADER-Vorhaben Regionalmesse LandLeben
Durchführung einer Regionalmesse als Beitrag zur Verzahnung von Aktivitäten der LEADER-Region und zur Netzwerkbildung am 29. und 30.08.09

   
         
LEADER-Kooperation Entwicklung des Geotourismus
Wirtschaftliche Entwicklung des Geoparks „Eiszeitland am Oderrand“
   
         
LEADER-Kooperation Wertschöpfungspartnerschaft
Aufbau einer regionalen Wertschöpfungspartnerschaft in den LEADER-Regionen Barnim und Uckermark
   
         
Optimierung der Radwegebeschilderung
Erstellung einer modellhaften Radwegedatenbank zur touristischen Verbesserung des LEADER-Gebiets